Topspiel der Woche ;-)

Mit leichter Verzögerung und dementsprechend lang ersehnt konnte am letzten Sonntagabend endlich auch das Topspiel der Woche beginnen:

Wacker Mecklenbeck III gegen Grün-Weiß Amelsbüren II.

Es handelte sich um ein Heimspiel für uns, sodass die Sterne für einen Sieg von Beginn an sehr gut standen. Dennoch sollte es eine äußerst knappe Angelegenheit werden.

Zudem war es insofern auch eine Premiere für uns, als dass wir zum ersten Mal in unserem Dasein ohne Unterstützung von oben sogar mehr als genug Spielerinnen waren. Trainer Hannes war schlichtweg begeistert.

Das Spiel begann, wie üblich, mit dem Anpfiff durch den Schiedrichter. Dann schien sich die Partie für uns gut zu entwickeln. Nach neun Minuten lief Larissa der gegnerischen Abwehr, ohne sie zuvor gefragt zu haben, einfach alleine davon und erzielte das erste Tor. Nur vier Minuten später verwandelte eine Amelsbürener Spielerin eine unsigre Ecke dankenswerterweise zu einem eigenen Tor.

Doch dann verloren wir kurzzeitig die Kontrolle über das Spiel. Nach einer knappen halben Stunde erzielte Amelsbüren aus einer Freistoßsituation heraus den Anschlusstreffer.

Kurz vor der Halbzeit sollte es noch schlimmer kommen und plötzlich stand es unentschieden.

Ohje ohje. Leichtfertig hatten wir unsere Führung aus der Hand gegeben.
Das gefiel Hannes ganz und gar nicht. Nein, nein, vergnügt waren wir alle nicht, zutiefst betrübt waren wir. In der zweiten Hälfte sollten und wollten wir daher nochmal alles geben.
Es wurde eine anstrengende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Zum Glück konnte Sophia in unserem Tor aber so manchen Traum der Gegnerinnen von einem weiteren Tor zunichte machen.

Es dauerte eine Viertelstunde, bis Hannah aus einer durch des gesamte Team gut herausgespielten Situation das 3:2 erzielen konnte. Und nur 10 Minuten später ließ Lotta ihre Gegenspielerin mit einer raffinierten Rechtsdrehung stehen und bescherte uns die erneute Führung mit zwei Treffern Vorsprung. So hatten wir kurze Zeit etwas Ruhe.

Amelsbüren schien ein wenig ermüdet zu sein.
Doch leider gelang ihnen in der 81. Minute der erneute Anschlusstreffer und sie schöpften neuen Mut. In den letzten Minuten wurde das Spiel also doch noch zu einer Zitterpartie und wir bangten um unsere drei Punkte. Ujujuj!

Aber nach 90 Minuten war das Spiel vorbei und es stand weiterhin 4:3. Wir hatten uns die Führung also nicht noch ein zweites Mal stehlen lassen und waren sehr glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.