Damen-1-Fußball

Es geht wieder los…!

Veröffentlicht am

Nach mehreren Wochen Corona Zwangspause geht es heute (02.06.) endlich wieder mit dem Fußballtraining los!

„Die Mannschaften scharren schon seit zwei Wochen mit den Hufen, sodass wir am 28.06. die Entscheidung im Fußball Vorstand getroffen haben, das Fußballtraining wieder eingeschränkt zu zulassen“, so Willi Golberg, 1. Vorsitzender der Fußballabteilung.

„Zur Unterstützung geben wir den Verantwortlichen eine allgemein verständliche acht Punkte Check Liste mit an die Hand, damit das Training einheitlich und vor allem sicher geregelt ist. Wir vom Vorstand der Fußballabteilung hatten die ein oder andere Schwierigkeit, die verschiedenen Richtlinien der Stadt Münster, des Fußball- und Leichtathletik Verbands Westfalens und der Landesregierung zu verstehen, sodass wir uns zuvor juristischen Rat einholen mussten. Teilweise sind besagte Richtlinien schwammig formuliert und widersprechen sich sogar in machen Punkten. Vielen Dank an dieser Stelle Jan Walczak, der an der Checkliste maßgeblich beteiligt war“, so Willi weiter.

„Lange Rede, kurzer Sinn! Wir wünschen allen viel Spaß beim Training!“

Willi Golberg
1. Vorsitzender Fußballabteilung
DJK Wacker Mecklenbeck

 

Damen-1-Fußball

Fanshop geöffnet am 1. und 2. Mai

Veröffentlicht am

Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer unseres Vereins,

im Zuge der Corona-Krise werden auch am Wacker auf der Sportanlage Egelshove bis auf unabsehbare Zeit keine Fußballspiele oder Großveranstaltungen stattfinden. Somit steuern wir sportlich und finanziell in eine ungewisse Zukunft. Ohne die Einnahmen der Großveranstaltungen und den Heimspielen der Ersten Mannschaften fehlen uns Gelder, die fest im Jahresetat eingeplant waren. Viele von euch haben schon unvergessliche Momente mit uns erlebt. Wir bitten euch, unserem Verein zu helfen, damit wir auch in Zukunft wieder tolle Momente gemeinsam genießen können! Wir brauchen eure Unterstützung!

Daher öffnen wir unseren Fan-Shop am 01.Mai von 10.00 Uhr – 16:00 Uhr und am Samstag 02.Mai von 10:00 Uhr- 13:00 Uhr. Dort könnt ihr reichlich Wacker-Fan-Artikel erwerben. Es gibt Handtücher, Schals, Taschen, Stutzen für Kinder und Erwachsene sowie natürlich T-Shirts in allen Größen und natürlich in den Farben lila und weiß. Durch den Kauf dieser Artikel unterstützt ihr die Fußballabteilung in dieser schwierigen Zeit und Ihr habt gleichzeitig ein paar tolle Fanartikel.

Der Fußballvorstand der DJK Wacker Mecklenbeck wünscht trotz dieser schwierigen Situation allen Mitgliedern, Trainern, Betreuern und Fans viel Kraft und die erforderliche Gelassenheit.

Bleibt gesund!

Der  Fußballvorstand

Fußball_Herren_3

Die Sternstunde des P. Feicke (SG Telgte 2 – Wacker 3 2:3)

Veröffentlicht am

SG Telgte 2 – Wacker 3 2:3

Die Sternstunde des P. Feicke

6 Spiele warteten wir nun schon auf einen Dreier. In typischer Wacker 3 Manier, gelang der Befreiungsschlag natürlich nicht gegen eine Kellermannschaft, sondern beim Tabellenvierten der SG Telgte. Dabei ist Fußball doch so einfach. Fehler analysieren und erkennen, im Training gezielt daran arbeiten, Matchplan aufstellen und sonntags umsetzen. So gewannen wir durch eine taktische Meisterleistung von Coach Fröndhoff am Ende verdient mit 3:2. Den Weg zurück in die Erfolgsspur ebneten zusätzliche die alt eingesessene Renterfraktion, um Wunderlich, Joksch, Feicke und Reimann, die allesamt lange fehlten. Ohne graue Haare und Bierbauch gewinnt man nun mal keinen Blumentopf in der Kreisliga.

Das Spiel begann zwar mit deutlich mehr Ballbesitz für die Gastgeber, Telgte allerdings ähnlich einfallslos im Offensivspiel, wie die EU in der Flüchtlingspolitik. Ein langweiliges Rumgeschiebe, man hätte von außen schon „Schieber Schieber Schieber“ skandieren können. Die ersten Offensivakzente setzte unsere Neuoffensivkraft Müller, der stark bedrängt vorm Tor zu unplatziert abschloss, aber in vorderster Front ein super Spiel machte. Dann allerdings begann für viele zur Verwunderung die große Philipp Feicke Show. Angeschlagen ins Spiel gegangen, seit Monaten torungefährlicher als Guido Burgstaller, die Fussballschuhe schon proforma an die Wand genagelt von seiner Frau Zuhause. Langer Ball aus der Innverteidigung, Kopfballverlängerung Wald und Joksch leitet mit einem Ballkontakt sofort durch auf den gestarteten Feicke. Ein perfekter Angriff, perfekt abgeschlossen durch einen Heber von der Strafraumecke, den viele bereits über den Tor gesehen haben. Kontern für uns bisher ein Fremdwort, wurde an diesem Tag zur Perfektion vorgetragen. Wunderlich spielte Rinnsal (der auf Grund der aktuellen Wetterverhältnisse wieder zum Bach gedeiht) über die linke Seite herrlich frei, dieser mit einer Vollspannhereingabe die erneut Feicke nur noch über die Linie drücken musste. Der Plan war bis dato also perfekt aufgegangen. Defensiv stand man in Durchgang 1 weitgehend sicher, hatte aus der Ferne und bei Standards aber sicherlich auch mal das nötige Spielglück auf seiner Seite. So klatschte es gleich 3x an die Außenkante des Pfostens oder Latte.

Um das Spiel über die Zeit zu bringen, brachte Coach Fröndhoff Roeben, für den gesundheitlich angeschlagenen Wunderlich. Und das machte Sinn, denn wenn Roeben diese Saison auf dem Platz stand, und das war bei der Frauenwelt sehr beliebten Junggesellen nicht allzu oft, gab es bisher keine Niederlage. Die Bundesliga zittert vor Lewandowski, die Kreisliga B2 vor F. Roeben. Das er gleichzeitig noch kicken kann, zeigte er direkt nach Anpfiff als er auf Cha cha cha Weise die komplette Defensive austanzte und nur das Abspiel auf den vor dem leeren Tor postierten Joksch verpasste. Es blieb auch in Halbzeit weiterhin höchst unterhaltsam, was vor allem mal wieder an Wacker 3 lag. Getreu dem Motto „Kein Spiel ohne Standard Gegentor“ köpfte Bach die Murmel nach einem Eckball sowas von schön ins eigene Tor, so schön dass wir Bachi hiermit den diesjährigen Schönheitspreis verleihen. Den alten 2 Tore Vorsprung und damit den Hattrick Rahmen perfekt machte dann der oben erwähnte Feicke. Erneut war es Roeben der sich wie in einer Kopie zur letzten Szene über außen durchsetzte, diesmal im richtigen Moment abspielte und Feicke erneut netzte. Das Spiel gefühlt entschieden, auch weil Telgte spielerisch weiterhin gegen eine kompakte Defensive nichts einfiel oder Schnapper Rosenthal mit Paraden außerhalb unseres Universums den Gegner zur Verzweiflung brachte. 2 Highlights gab es dennoch in der Schlussphase: Zunächst konnte unserer Spieler Paszacowiak nicht eingewechselt werden weil er ohne Trikot am Rand stand, ob hier der Restalkohol eine Rolle spielte, wir wären stolz. Den Schlusspunkt setzte Telgtes bester Peer-Jason (was ein Name) mit einem Freistoß in den Giebel. Nett! Die letzten Minuten wurde es dann bei Standards kurzzeitig brenzlig, aber am Ende konnten wir den Sieg auch dank lautstarker Unterstützung unserer treuesten Anhänger, die jeden geklärten Ball lautstärker feierten als der FC Bayern die Meisterschaft, den Sieg über die Linie retten.

Kommendes Wochenende ist spielfrei und wir können uns endlich mal wieder gepflegt einen Doppelschlag genehmigen. Prost liebe Kreisligafreunde.

Tore: 0:1 Feicke 17. Min; 0:2 Feicke 36. Min; 1:2 Bach Eigentor 59. Min; 1:3 Feicke 70. Min; 2:3 Peer Jason 88. Min

Fußball_Herren_3

Viel Licht und noch mehr Schatten. 90 Minuten Spektakel pur!

Veröffentlicht am

Wacker 3 – Sendenhorst 2 4:4

Liebe Eltern sämtlicher Fans von Wacker 3, bitte entschuldigt das eure Kinder es auch zukünftig wohl nicht mehr vor 19:30 zum sonntäglichen Abendbrot schaffen. Aber wer sich Heimspiele entgehen lässt, der wird sich sicherlich auch zukünftig schwarzärgern. 8 Tore, 1 Rote Karte und ein Paradebeispiel der Kategorie „Das Spiel kannst du nicht nicht gewinnen“. Außenstehende mussten sich sicherlich fragen, ob das Spiel heute am Glas ausgetragen wird, wenn man sich den Rand angeguckt hat. 6-7 Stammspieler fallen aktuell verletzt oder verkatert aus und nahmen das Spiel für die ein oder andere Kaltschale zum Anlass.

Die erste Viertelstunde ging klar an die ambitionierten Gäste, die im vergangenen Jahr knapp am Aufstieg gescheitert sind. Die neuformierte Abwehr, mit Comebacker Fischer nach 2-jähriger Abstinenz, wackelte das ein oder andere Mal bedenklich. Danach aber begann die Stunde des M. Hunnewinkels: Beflügelt von der internen Torjägerkanone und wer weiß vielleicht auch von einer neuen Liebe, drückte er diesem Spiel eindrucksvoll seinen Stempel auf. Scheiterte er zunächst aus spitzem Winkel noch am Torwart, schoss er nach 20 Minuten einen wunderbaren Angriff über die rechte Außenbahn den Führungstreffer. Danach dezimierten sich die Gäste durch ein übles Nachtreten gegen unseren jüngsten Yannik Kaup selbst und spielten fortan zu zehnt weiter. Nach Einsicht der blutenden Schürfwunde stand fest: Auswechslung und den Schock rauspinkeln. Hat Mutti schon früher immer gesagt. Das 2:0 kurz vor der Pause dann erneut durch Hunnewinkel der eine mustergültige Vorlage Roebens nur noch einschieben musste. Toll dachte sich die euphorisierte Anhängerschaft, das kann ja heute was werden.

Dass es bei Wacker 3 Spielen aber oft anders läuft zeigte diese 2. Halbzeit. Coach Fröndhoff wird wohl diese Woche eine Schulstunde in Sachen Cleverness einführen. Die Gäste schmissen recht früh alles nach vorne und öffneten so wahnsinnige Räume. Statt diese und die daraus resultierenden Überzahlsituationen clever auszunutzen, kassierten wir hinten durch einen leichtfertigen Ballverlust stattdessen das 1:2. Die Gäste Euphorie erstickte aber der Greis der Mannschaft P.Feicke und stellt den alten 2 Tore Vorsprung wieder her. Danach ging es munter weiter und am Rand kam man kaum mehr dazu genussvoll seine Kaltschale zu trinken. Nicht mehr mein Sport.
Sendenhorst verkürzt auf 2:3, Hunnewinkel danach mit seinem dritten Tor zum 4:2. Das wars? Dachte man sich auch am Rand und man sprach schon wieder vom Durchmarsch in die Bezirksliga. Es fehlte aber noch das obligatorische Eckengegentor, so verkürzte Sendehorst zum 3:4 und kam tatsächlich noch zum 4:4 Endstand. Einen langen Ball bekam Paszkowiak nicht verteidigt und die Gäste bejubelten den nicht unverdienten Ausgleich.

Dabei soll es dann auch gewesen sein, nach dem Spiel totenstille wie ich sie zuletzt bei der Meisterfeier des FC Bayern gesehen habe.

Weiter geht es am kommenden Mittwoch um 19:30 gegen die noch punktverlustfreien Freckenhorster. Wir laden hierzu zum gemütlichen Mittwochsschwips und Bergfest ein.